Cannabinol

Cannabinol ist ein Stoffwechselprodukt der Hanfpflanze und wird in Drüsen an der Oberfläche der Pflanze produziert. Chemisch betrachtet ist Cannabinol eine Verbindung, die zur Gruppe der Cannabinoide zählt. Es dockt im Gehirn an den Cannabinoid-1-Rezeptor an. Zur Gruppe der Cannabinoide gehören natürliche Cannabinoide, die von der Hanfpflanze produziert werden, synthetische Cannabinoide und Endocannabinoide.

Für die typischen Wirkungen von Cannabisprodukten wie Haschisch oder Marihuana ist vor allem Tetrahydrocannabinol, als Hauptwirkstoff, zuständig. Weitere Cannabinoide, darunter Cannabinol, beeinflussen jedoch die Wirkung von Tetrahydrocannabinol. Cannabisprodukte wirken psychoaktiv, das heisst es findet beim Konsumenten eine Bewusstseinsverschiebung statt, wodurch sein Denken assoziativ-sprunghafter wird. Für den psychoaktiven Effekt ist jedoch vor allem Tetrahydrocannabinol zuständig. Cannabinol dagegen wirkt vorrangig muskelrelaxierend (muskelentspannend). Es senkt den Augeninnendruck und hat darüber hinaus auch eine antibiotische und beruhigende Wirkung. In hohen Dosen wirkt Cannabinol toxisch.

War dieser Eintrag hilfreich? Ja / Nein

ähnliche Einträge

» Hanf (Hanfpflanze)
» Haschisch
» THC (Tetrahydrocannabinol)

Dieser Eintrag wurde am 18.05.2008 um 20:29 Uhr zuletzt geändert und steht unter der GNU-Lizenz.