Geld

Entwicklung und Geschichte des Geldes

Geld ist ein für den öffentlichen Verkehr bestimmtes Zahlungsmittel. Es ist aus dem aus dem Bedürfnis heraus entstanden einen Wertmaßstab festzulegen, der quantitative Bewertungen und Vergleiche ermöglicht. Es wird vom Staat als Wertträger beglaubigt. Neben seiner Zahlungs- und Tauschfunktion dient Geld vor allen Dingen als Wertaufbewahrungsmittel und Recheneinheit. Bei Geld handelt es sich um Scheine und Münzen mit festen Wertangaben. Diese Scheine und Münzen sind als Zahlungsmittel innerhalb einer Gesellschaft von den Bürgern anerkannt. Diese Form des Geldes wird auch als Bargeld bezeichnet.

Da Geld ein anerkanntes Tauschmittel ist und eine beliebige Teilbarkeit hat, kommt es bei einer Zahlung zu keinerlei Tauschverlust. Geld vereinfacht somit den Tausch von Gütern sowie die Aufnahme und Tilgung von Schulden. Infolge seiner Haltbarkeit und weil es knapp ist, ist Geld auch ein Wertaufbewahrungsmittel. Im Zuge seiner Verwendung als Wertmaßstab und Recheneinheit kann es als Vergleichsmaßstab für eine bestimmte Menge von Lohnarbeit und Dienstleistungen herangezogen werden.

War dieser Eintrag hilfreich? Ja / Nein

weiterführende Links

» Geld
www.geldsparen.biz

ähnliche Einträge

» BTN-Muenzen.de
» BundesFinanzMinisterium.de
» Citybank.de
» CommerzBank.de
» DB24.de
» Deckungsbeitrag
» Deutsche Bundesbank
» DVAG.de
» DZbank.de
» Europäische Zentralbank
» Festgeld
» Finanzamt.de
» Geizkragen.de
» Girokonto
» GKM-AG.com

Dieser Eintrag wurde am 12.08.2011 um 14:17 Uhr zuletzt geändert und steht unter der GNU-Lizenz.