Hellsehen

Hellsehen, Wahrsagen und Kartenlegen.

Hellsehen, die Gabe, Einblick in die Zukunft zu erlangen, eine wissenschaftlich umstrittene Fähigkeit, jedoch von vielen Menschen als Realität anerkannt und geglaubt. Die Zukunft ist immer ungewiss, wer wüsste nicht gerne, was sie uns bringt?

Ein Hellseher wird als Medium bezeichnet, er meint eine Begabung zu besitzen, die nur wenigen, auserwählten Menschen zuteil wird. Verschiedene Hilfsmittel können zur Anwendung gelangen um jenen Blick in das Unbekannte zu ermöglichen. Häufig sind es Spielkarten, Pendel oder auch Kristallkugeln. Auch das Kaffeesatzlesen stellt eine gängige Methode dar um Mächte zu beschwören, die Einblicke in verborgene, dem gewöhnlichen Menschen unzugängliche Welten erlauben. Und es sind existenzielle Fragen die auf Antwort harren: Liebesangelegenheiten, Treue, Eifersucht, Geldsorgen, die Sorge um den Arbeitsplatz, eben die Hoffnung auf Antworten, dem guten, dem schlechten Schicksal betreffend.

Das „Hellsehen“ oder das „Wahrgesicht“ wird in die Kategorie der „Esoterik“ eingeordnet. Den Begriff der Esoterik können wir gut definieren, wenn wir es als Kurzformel des bekannten Satzes auffassen: „ Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als sich unsere Schulweisheit träumen lässt“. Von den Naturwissenschaften im Allgemeinen verneint, existiert dennoch das Gebiet der Parapsychologie, die solche Phänomene erforscht. Bislang gibt es keine wirklichen Beweise über den Wahrheitsgehalt des Hellsehens. Erstaunliche Phänomene gibt es jedoch tatsächlich: Da wird ein Flug von einen Fluggast nicht angetreten. Er sieht ein Unglück voraus. Tatsächlich stürzt das Flugzeug ab. In einem anderen Fall wird durch einen bekannten Hellseher eine lang vermisste Person aufgefunden. Zahlreiche Berichte existieren über solche Fähigkeiten, welche eben unsere Schulweisheit übersteigen.

Man mag an das Hellsehen glauben, man mag es als Unsinn abtun, ein Blick ins Internet unter dem Stichwort „Hellsehen“ zeigt uns ein großes Angebot das auf eine große Nachfrage schließen lässt.

War dieser Eintrag hilfreich? Ja / Nein

Dieser Eintrag wurde am 06.04.2011 um 15:12 Uhr zuletzt geändert und steht unter der GNU-Lizenz.