Teleskop

Das Wort Teleskop setzt sich aus den altgriechischen Wörtern "tele" für "fern" und "skopien" für "ausspähen" beziehungsweise "beobachten" zusammen. Es kann daher als "fern schauend" übersetzt werden. Unter dem ursprünglichen Begriff Teleskop war ein Gerät zu verstehen, das vor allem in der Astronomie verwendet wurde und zwar zur Beobachtung von weit entfernten astronomischen Objekten, wie Sternen, Planeten und anderen Arten Himmelskörper. Eine passende und gebräuchliche Übersetzung des ursprünglichen Begriffs Teleskop uns Deutsche ist der Begriff Fernrohr.

Das optische Teleskop hat eine viele Jahrhunderte lange Geschichte. Verwendet wurden die ersten Geräte bereits von Gelehrten wie Johannes Kepler, Galileo Galilei und Isaac Newton, die damit ihre ersten astronomischen Erkenntnisse gewonnen und Entdeckungen gemacht haben.

Als ältestes Teleskop der Welt gilt das Linsenteleskop, das der holländische Brillenmacher Hans Lipperhey um circa 1608 entwickelt hat. Daher wird das Linsenteleskop auch als "Holländisches Fernrohr" bezeichnet. Da allerdings Galileo Galilei 1609 diese damals neue Erfindung weiter entwickelt und verwendet hat, wird das Linsenteleskop auch als "Galilei-Fernrohr" bezeichnet. Entwickelt hat Johannes Kepler 1611 ebenfalls ein Linsenteleskop, das als astronomisches Fernrohr odr "Kepler-Fernrohr" in die Geschichte eingegangen ist. Das erste aus Spiegeln als Hauptbausteinen gebaute Teleskop, daher Spiegelteleskop genannt, hat Isaac Newton 1668 entwickelt. Bis heute wird das Spiegelteleskop beziehungsweise Refraktor auch als "Newton-Teleskop" bezeichnet.

Neben seiner Verwendung als Weltraumteleskop hat das Teleskop heute viele neuen Verwendungen und als Folge davon auch der Begriff Teleskop viele neuen Bedeutungen bekommen. Es gibt Teleskope, durch die unsichtbare Objekte wie Strahlen, beispielsweise kosmische Strahlen und Röntgenstrahlen oder Wellen, beispielsweise Radiowellen beobachtet werden.

War dieser Eintrag hilfreich? Ja / Nein

Dieser Eintrag wurde am 30.06.2008 um 12:54 Uhr zuletzt geändert und steht unter der GNU-Lizenz.