Visco Matratzen

Wohlfühlmomente pur im Schlafzimmer

In der Vergangenheit wurde das Schlafzimmer, dem Namen entsprechend, nur zum Schlafen verwendet und dementsprechend lieblos mit einem Bett, einem Schrank und zwei Nachtschränken ausgestattet. Mittlerweile hat man erkannt, dass man erst richtig abschalten kann, wenn sich der Raum in eine Wohlfühloase verwandelt, so dass das Zimmer bei der Wohnraumgestaltung eine immer wichtigere Rolle einnimmt. Im Schlafraum möchte man sich erholen, zur Ruhe kommen, mit dem Partner intim werden, seine Sachen verstauen und sich entspannen. All das ist möglich, wenn man sich an Ideen für Schlafzimmer orientiert und mit eigenen Vorstellungen und Wünschen kombiniert. Das Wichtigste ist, den Raum nicht mit zu viel Schnickschnack zu überfüllen. Eine Dekofigur auf dem Fensterstock reicht aus, und auch ein Wecker oder ein Foto auf dem Nachttisch dekorieren den Raum schlicht, aber dennoch stilvoll. Demnach sollten Sie sich auch bei den Wänden nicht für allzu viele Wandbilder entscheiden und helle Möbel ins Zimmer stellen, die nicht erdrücken, sondern sich sanft ins Gesamtbild einfügen. Kräftige und dunkle Farben wie Rot oder Braun sind eher aus dem Schlafraum zu verbannen, da diese keine Ruhe fördern, sondern eher aufwühlen und aktiv machen.

Setzen Sie lieber Farbakzente durch helle Nuancen wie Hellorange oder Rosé, die sich am besten in den Gardinen, der Bettwäsche, Wandtattoos und anderen Details wieder finden, und entscheiden Sie sich nur für rote Dessous oder variabel verstellbare Vorhänge, wenn eine romantische Stimmung aufkommen soll. Am wichtigsten ist das Bett, das Ihnen erholsamen Schlaf ermöglichen soll, weshalb Sie es mit Visco Matratzen ausstatten sollten. Denn diese sind nicht nur atmungsaktiv, sondern passen sich zudem Ihrem Körper an, auch wenn Sie sich drehen. Somit vermindern sie Rückenschmerzen und erleichtern Ihnen das Entspannen, so dass Sie schneller zur Ruhe kommen und besser einschlafen. Ratsam ist es zudem, Zimmerpflanzen aus dem Raum zu verbannen, da das Raumklima dadurch stark verändert wird. Und auch Elektrogeräte haben im Schlafzimmer nichts zu suchen, sodass auch der Arbeitstisch nie in den Raum integriert werden sollte. Denn dadurch kommt es nicht nur zu Elektrosmog, sondern Sie können auch im Schlafraum nie ganz von der Arbeit abschalten, was hier jedoch besonders wichtig ist. Erst dann sind hier Wohlfühlmomente garantiert!

War dieser Eintrag hilfreich? Ja / Nein

Dieser Eintrag wurde am 15.02.2012 um 12:34 Uhr zuletzt geändert und steht unter der GNU-Lizenz.