Wertpapierbörse

Die Wertpapierbörse, oder einfach nur Börse genannt, ist ein Handelsplatz für Aktien und festverzinsliche Wertpapiere. In Deutschland gibt es sieben Wertpapierbörsen, die größte davon die ist die Frankfurter Wertpapierbörse.

Auf Wertpapierbörsen werden Wertpapiere gehandelt und aufgrund des Verhältnisses von Angebot und Nachfrage laufend die aktuellen Kurse bestimmt. Im Parketthandel wird diese Aufgabe von Maklern (auch Broker genannt) übernommen, die die Preise anhand der ihnen vorliegenden Kauf- und Verkaufsaufträge aushandeln.

Mittlerweile werden jedoch über 80% des gesamten Aktienhandels über das elektronische Handelssystem Xetra abgewickelt, das dabei die Aufgabe des Maklers übernimmt. An der Frankfurter Wertpapierbörse kann im Parktetthandel von 9 bis 20 Uhr gehandelt werden, der Xetra-Handel endet bereits um 17:30 Uhr.

War dieser Eintrag hilfreich? Ja / Nein

ähnliche Einträge

» Aktien
» Aktiengesellschaft
» Asienkrise
» CFD.de
» Daytrading
» Finanzkrise
» Forex
» Future
» ImmobilienScout24.de
» Investmentfonds - die richtigen Fon...
» Optionsschein
» Stoppkurs
» VersteigerungsPool.de
» Wertpapier
» Zertifikat

Dieser Eintrag wurde am 28.03.2008 um 12:05 Uhr zuletzt geändert und steht unter der GNU-Lizenz.